IT-Dokumentation - Der Blog

Exchange Online Migration: Einfach und sicher mit Docusnap 11

Do, 28. Januar 2021

Die Arbeitswelt wird immer flexibler und mobiler. Aktuell ist ja zum Beispiel das Home-Office in aller Munde. Aber auch die Art der Zusammenarbeit ändert sich gerade dramatisch. Projektteams arbeiten nicht mehr nur lokal, sondern auch immer öfter standort-, länder- und sogar zeitzonenübergreifend zusammen. Das bringt ganz neue Herausforderungen für die IT mit sich, denen viele klassische OnPremises-Umgebungen einfach nicht mehr gewachsen sind. Aus diesem Grund schreiben sich die meisten Unternehmen einen Umstieg in die Cloud in ihre IT-Strategie.

Cloud-Services ermöglichen einen einfachen, schnellen und vor allem sicheren Zugriff auf Firmendaten von überall auf der Welt. Das ist perfekt für mobile Zusammenarbeit und Home-Office. Aber auch für die IT-Administratoren vereinfachen Cloud-Umgebungen die Arbeit.
Wohl jeder Admin kennt das übliche Prozedere beim Einspielen eines Updates: Da diese immer mit Downtimes verbunden sind, wird ein Termin außerhalb der regulären Arbeitszeiten benötigt. Das heißt schon mal, dass der Admin am Abend oder am Wochenende ran muss. Dann ist auch nicht sicher, ob das Update auch problemlos läuft oder ob es vielleicht zu einem Ausfall der aktualisierten Systeme führt oder ob es unerwünschte Seiteneffekte auf andere Systeme gibt und so weiter. Updates sind immer eine sehr nervenaufreibende Sache. Schön also, wenn man diese komplett in die Hände der Cloud-Anbieter geben kann. Diese garantieren nämlich hohe Verfügbarkeit, ohne lästige Downtimes durch Patches und Sicherheitsupdates.
Das hat auch gleich noch einen zweiten, sehr erfreulichen Effekt: Alle Cloud-Services sind immer auf dem neuesten Stand. Vorbei die Zeiten in denen uralte Software-Versionen mit zwei zugedrückten Augen am Laufen gehalten werden, weil sich niemand traute diese upzudaten – in der Hoffnung, dass schon nichts passieren wird. Neueste Patch-Versionen bieten in der Regel auch immer den höchstmöglichen Schutz.
Und noch ein dritter Punkt der für die Cloud spricht ist, dass neue Funktionen mittlerweile immer zuerst in der Cloud verfügbar sind, bevor sie, wenn überhaupt, OnPremises erscheinen.

Exchange Online als erster Schritt in die Cloud

Alles in allem erscheint eine Migration in die Cloud also nicht nur unumgänglich sondern auch sehr sinnvoll zu sein. Dass dies allerdings nicht auf einen Schlag in einer Big-Bang-Aktion passieren kann, ist wohl jedem klar. Aus diesem Grund wird für den Einstieg in die Welt der Cloud-Services häufig Microsoft Exchange Online gewählt. Die Verlagerung der Mail- und Groupware-Lösung Microsoft Exchange Server vom klassischen OnPremises-Server hin zu einem gehosteten E-Mail-Dienst in der Cloud wird langläufig als einfachste Umstellung betrachtet.
Aber Vorsicht! Auch wenn diese Migration sehr einfach erscheint und einem von den Microsoft Vertriebskanälen erzählt wird: „Einfach nur die OnPremises Server mit Exchange Online verbinden und los geht’s!“ Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Es warten hier einige gefährliche Stolperfallen, die, wenn sie nicht beachtet werden, zu massiven Problemen führen können. Alte Domains, die nicht mehr verwendet werden aber noch vorhanden sind oder auch veraltete Berechtigungen sind nur zwei Beispiele, die zu einem Scheitern der Migration führen können. Und niemand möchte einen E-Mail-Ausfall in der Firma verschulden.

Sind Sie bereit für Exchange Online?

Eine Migration zu Exchange Online erfordert also eine saubere Vorarbeit und gegebenenfalls ein Aufräumen von Altlasten.
Der Docusnap Exchange Online Readiness Check, der ab Version 11 standardmäßig in Docusnap enthalten ist, begleitet Sie während dieser Transition. Docusnap analysiert Ihre vorhandene Exchange-Umgebung, Ihren Active Directory Domain Service (AD DS) sowie Windows-Systeme Ihres Unternehmens. Docusnap prüft, ob notwendige Voraussetzungen erfüllt sind, erkennt bereits im Vorfeld mögliche Synchronisationsprobleme und zeigt eventuell notwendige Anpassungen in Ihrer Exchange-Umgebung, dem Active Directory und Office-Installationen auf.

Der Readiness Check besteht aus drei übersichtlichen Berichten, die jeweils verschiedene Teilbereiche untersuchen. Wenn Sie bereits Docusnap-Nutzer sind, finden Sie diese in der seit kurzem erhältlichen Version 11 unter Firma – Infrastruktur – Domäne – Berichte – Microsoft Exchange:

  • Readiness Check – AD DS Syntax
  • Readiness Check – Domain und Exchange
  • Readiness Check – MS Office

Readiness Check – AD DS Syntax

Dieser Bericht liefert auf der Basis von AD DS Scan-Ergebnissen Empfehlungen für die Migration der Exchange OnPremises-Umgebung zu Microsoft 365. Unter anderem wird die Syntax von AD DS Attributen geprüft und auf Probleme hingewiesen, die bei der Synchronisation in den Cloud-Verzeichnisdienst zu Problemen führen können. AD DS akzeptiert Zeichen in Attributen, die für eine Microsoft 365 Verzeichnissynchronisation nicht zulässig sind und dazu führen können, dass die Synchronisation fehlschlägt. Es werden unter anderem folgende Attribute überprüft:

  • Attribut UserPrincipal Name (UPN)
  • Attribut Mail
  • Attribut MailNickName
  • Attribut ProxyAdresses
  • Attribut TargetAdress

Darüber hinaus werden auch Gruppen und Kontakte, die über eine Mailadresse verfügen, auf ungültige Zeichen überprüft und im Falle eines Konflikts im Bericht angezeigt. Da Mailadressen für Mail, ProxyAdresses und targetAdress keine Duplikate enthalten dürfen, wird auch das gecheckt und gegebenenfalls im Bericht ausgegeben.

Readiness Check – Domain und Exchange

Dieser Bericht basiert auf den AD DS und Exchange-Inventarisierungen von Docusnap und liefert einen kompakten Vergleich der Domänenvoraussetzungen und des Ist-Stands der zu migrierenden Domäne.
Die AD DS Synchronisation ist im Standard auf 50.000 Objekte, die über mindestens eine Mailadresse verfügen, limitiert. Aus diesem Grund enthält der Bericht eine übersichtliche Liste der Anzahl folgender Objekte, unterteilt in Anzahl Objekte und Anzahl Objekte mit Mailadresse:

  • AD Benutzer
  • AD Computer
  • AD Gruppen
  • AD Foreign Security Principal
  • AD Kontakte
  • Öffentliche Ordner

Im Exchange-Teil des Berichts werden, neben wichtigen Konfigurationseinstellungen, Hinweise zu den zu synchronisierenden Objekten und den auf Exchange-Servern gefundenen Zertifikaten geliefert.

Readiness Check – MS Office

Im dritten Bericht geht es schließlich um die Microsoft Office Produkte in Ihrem Netzwerk. Auf Basis der Docusnap Windows-Inventarisierung werden alle gefundenen Microsoft Office Produkte aufgeführt, um so eine Prüfung auf veraltete Installationen zu ermöglichen. Seit dem 13. Oktober 2020 wird für den Zugriff auf Microsoft 365-Dienste (z. B. Exchange Online) mindestens Office 2016 benötigt.

Mit Docusnap von OnPremises in die Cloud

Der Docusnap Exchange Online Readiness Check gibt Ihnen einen schnellen und einfachen Überblick darüber, welche Baustellen Sie noch schließen müssen, bevor Sie in die Cloud migrieren können.
Aber keine Sorge, auch nach erfolgreicher Umstellung lässt Docusnap Sie nicht im Stich. Mit der neuen Docusnap Inventarisierung von Exchange Online behalten Sie jederzeit den Überblick, egal ob sich Ihre Daten in der Cloud, vor Ort oder in einer Hybrid-Umgebung befinden.