Menu
IT-Dokumentation - Der Blog

Neuer Job, neues IT-Netzwerk: Überblick über die IT gewinnen

Fr, 7. August 2020

Fast jeder ITler kennt die Problematik: Man beginnt einen neuen Job in einem neuen Unternehmen und soll sich dann innerhalb kürzester Zeit in dem für einen völlig neuen, fremden IT-Netzwerk zurechtfinden. Wie aber ist das Netzwerk aufgebaut? Wie hängen die einzelnen Komponenten zusammen? Und wie ist das Ganze miteinander verbunden? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen man sich als neuer Mitarbeiter dann auseinandersetzen muss. Diese Fragestellungen beantworten zu können, ist meist jedoch wirklich nicht einfach. Im Gegenteil – oftmals stellt es für den neuen Kollegen eine riesige Herausforderung dar, sich innerhalb kürzester Zeit einen Überblick über das Netzwerk zu verschaffen, um dieses dann bestmöglich betreuen zu können.

Wie mit wenig Aufwand einen ersten Überblick über das IT-Netzwerk erhalten?

Gerade am Anfang eines neuen Jobs sieht man sich mit zahlreichen verschiedenen neuen Aufgaben konfrontiert, die allesamt viel Zeit in Anspruch nehmen. Man ist zeitlich generell also sowieso schon enorm eingeschränkt. Sich die notwendigen Informationen manuell zusammenzusuchen, wäre ein großer, kostspieliger Aufwand und kann sicherlich auch nicht die Lösung für diese Herausforderung sein. Zumal Sie ja auch zukünftig stets auf aktuelle Netzwerk-Informationen zugreifen wollen bzw. müssen. Die Daten jedes Mal händisch zusammenzutragen ist daher ein absolutes No Go. Wie soll es nun also weitergehen? Wie können die nötigen Daten beschafft und im Weiteren in Form von Berichten und Plänen aufgearbeitet werden? Wie schafft man es mit möglichst wenig Aufwand einen ersten Überblick über das gesamte IT-Netzwerk zu erhalten?

Klarheit im IT-Netzwerk durch Softwareunterstützung

Es gibt Lösungen, wie unsere Software Docusnap, die dabei helfen, einfach und schnell Klarheit über das IT-Netzwerk gewinnen zu können. Wie aber genau unterstützt Docusnap hierbei?
Die Software holt sich die benötigten Daten durch eine agentenlose Inventarisierung des Netzwerks ein. Dabei arbeitet Docusnap automatisiert. Der große Vorteil ist also, dass der sonst so hohe manuelle Aufwand des Zusammensuchens und -tragens an Informationen somit wegfällt.

Erster Überblick über das IT-Netzwerk – welche Infos benötigt man?

Welche Informationen benötigt man nun aber generell für einen ersten Überblick über sein Netzwerk? Welche Bereiche sollte man unter Einsatz von Docusnap als erstes unter die Lupe nehmen? Wir von Docusnap untergliedern dazu in drei Teilbereiche:

1. Überblick AD-Struktur
2. Überblick Netzwerkstruktur
3. Überblick Systeme

Punkt 1 bedeutet, dass wir uns mit Docusnap in einem ersten Schritt einen Überblick über die AD-Struktur verschaffen müssen. Welche Benutzer gibt es? Welche Gruppen sind tätig? Wie sind die Mitgliedschaften bei diesen Gruppen? Wie sind die Gruppen jeweils aufgebaut? Welche Verschachtelungen sind vorhanden? Oder aber auch wenn man im späteren analysieren möchte, welcher Benutzer welchen Gruppen zugeteilt ist und wo welchen Zugriff hat, sprich eine Analyse der Zugriffsberechtigungen tätigen möchte. All dies basiert auf der AD-Struktur und kann anhand der Inventarisierung von Docusnap bequem automatisiert ausgelesen werden.

In einem zweiten Schritt ist unbedingt der Überblick über die aktuelle Netzwerkstruktur erforderlich. Damit ist gemeint, dass man dann einzelne Netzwerke bzw. einzelne Subnetze genau auswerten kann. Welche Netzwerke oder Subnetze gibt es denn überhaupt? Was sind die sich darin befindlichen Systeme? Welche Abhängigkeiten gibt es – wie stehen diese Komponenten zueinander? Nehmen wir beispielsweise Switche. Wir möchten herausfinden an welchem Switchport welches Gerät hängt. Das sind Informationen, die wir in der Praxis benötigen. Und das, ohne dass ein großer Aufwand betrieben werden muss. Genau dies macht Docusnap möglich.

Was in einem dritten Schritt auch noch unabkömmlich ist, sind die Systeme selbst. Sprich, dass wirklich die einzelnen Systeme selbst inventarisiert werden müssen. So erhält man Informationen über die eingesetzten Softwareprodukte, über die Hardwarekomponenten, die im Einsatz sind und über die Betriebssysteme. Mit Hilfe von Docusnap lässt man sich also alles ausgeben, was aktuell vorhanden ist und sieht so auch wie viele Systeme generell vorhanden sind. Auch Serverrollen sollen hier vorab schon einmal Erwähnung finden. Scannt man in Docusnap Server, wie beispielsweise Windows Server, bekommt man durch die Inventarisierung die Serverrollen ausgegeben. Diese werden Sie in Ihrer weiteren Arbeit sicherlich benötigen.

Überblick über das IT-Netzwerk – und das ohne viel Arbeitsaufwand

Und dann wären die vorherig aufgeführten drei Punkte auch schon abgearbeitet und erledigt. Übrigens: Docusnap stellt Ihnen die gewonnenen Informationen in vorstrukturierten Plänen und Berichten bereit! Jetzt haben Sie ohne großen Aufwand einen ersten Überblick über das IT-Netzwerk geschaffen und können mit der Betreuung des Netzwerks starten.

Ein weiterer Vorteil von Docusnap: Die mühseligen Inventarisierung- und Dokumentationsaufgaben werden auch in Zukunft für Sie entfallen, da unsere Software diese komplett automatisiert. Das wird Ihnen im Alltag enorm viel an Zeit und Aufwand sparen. So sind Sie zu jeder Zeit up-to-date was in Ihrem IT-Netzwerk los ist und haben stets den vollen Durchblick in Ihrem IT-Netzwerk.