IT-Dokumentation - Der Blog

Nie wieder freie IP-Adressen suchen müssen

Mo, 29. März 2021

Mit dem Wachstum der Firma wächst in der Regel auch die Größe unserer Netzwerke. Umso mehr Mitarbeiter im Unternehmen IT-gestützt arbeiten, umso mehr IT-Geräte werden auch im Einsatz sein.
IT-Administratoren, die jahrelang im Unternehmen ihrer Beschäftigung nachgehen, sind nach wie vor eher die Regel als die Ausnahme. Denn neben einer gehörigen Portion Know How gehören auch die jahrelange Erfahrung über die sehr speziellen Anforderungen der eigenen Netzwerke und IT-Komponenten. Seit jeher gehört auch eine gute Planung des eigentlichen Netzwerks und den darin angeschlossenen Geräten nicht nur zum guten Ton.

Weil wir wachsen wollen

Wenn das Unternehmen eine gewisse Größe erreicht hat, stellt sich nicht immer nur die Frage, wohin mit den ganzen Beschäftigten, sondern für den Administrator auch – woher nehmen wir die IP-Adressen?
Auch wenn die Arbeitsplatzrechner ihre IP-Adressen von einem DHCP-Server erhalten, gibt es viele Komponenten im Netzwerk, bei denen fix zugewiesene Adressen von Vorteil sind. Server, Gateways, Firewalls, Drucker, Netzwerkswitches usw.
Und die meisten reservieren in den Konfigurationen der DHCP-Server bestimmte Bereiche für bestimmte Ressourcen. So laufen zum Beispiel die Drucker erst ab einer IP-Adresse von xxx.xxx.xxx.220 – .230. Switches laufen von xxx.xxx.xxx.030 – .050. Da hat jeder seine eigenen Vorgaben und Einteilungen. Hat man vor Jahren hier zu kleine Bereiche definiert und jetzt statt der damals fünf Drucker in naher Zukunft mehr als zehn Geräte im Einsatz, werden die dafür vorgesehenen IP-Adressbereich knapp und müssen umorganisiert werden.

Einfacher, schneller, effektiver – Docusnap

Docusnap-Anwender müssen hier weder Malwettbewerbe unter den IT-Mitarbeitern veranstalten noch selbst mit abenteuerlichen Tools IP-Adressen auslesen und mit diversen Grafikprogrammen ein Netzwerk mit einer kompletten Übersicht aufmalen.
Docusnap inventarisiert selbst regelmäßig im Hintergrund das komplette IT-Netzwerk und verfügt out-of-the-box über einen integrierten Bericht, mit dem sich einfach die IP-Adressbelegung ausgeben lässt. In Verbindung mit dem stets aktuellen Netzwerkplan steht einer korrekten Umorganisation der IP-Segmente oder einfach nur einer Übersicht nichts im Wege.
Wie einfach dies funktioniert, zeigen wir in unserem (wirklich sehr) kurzen Video.

Mit Docusnap sparen Sie nicht nur viel Zeit und Aufwand, sondern erhalten auch verlässlich die aktuellsten Information aus Ihrem Netzwerk. Als angenehmer Nebeneffekt können so auch Geräte erkannt werden, die noch nicht dem entsprechenden IP-Segmenten zugewiesen sind. Damit schlagen wir dann auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und schaffen umgehend wieder für die richtige Ordnung im System.
 
So geht’s in Docusnap: